Hoch soll er leben!

Welt feiert „Tag des Kaffees“ am 01. Oktober

Hoch soll er leben – der Kaffee und damit das liebste Getränk der Deutschen. Und weil er ja keinen „klassischen“ Geburtstag hat, wird ihm ein „internationaler Tag“ gewidmet. Der des Kaffees nämlich. Am 01. Oktober ist es soweit: Die Welt feiert das „schwarze Gold“ und wir feiern mit!

Ihren Siegeszug startete die Kaffeepflanze übrigens von Äthiopien aus. Wer tatsächlich den ersten Kaffee trank und auf welche Art und Weise das damalige Gebräu zubereitet wurde, weiß heute niemand mehr. Was allerdings bekannt ist: Die Bohnen gelangte im 14. Jahrhundert auf die Arabische Halbinsel. Der Handel mit ihnen lag danach lange Zeit in den Händen arabischer Kaufleute. Das bekannteste Anbaugebiet war zu dieser Zeit der Jemen mit seiner Hafenstadt Mokka.

Von dort aus ging es dann im 16. Jahrhundert nach Europa. Die damalige Handelsgroßmacht Venedig entdeckte das Genussmittel für sich und machte es auf dem ganzen Kontinent bekannt. In den Metropolen konnte sich bald darauf niemand mehr der belebenden und anregenden (Sog-)Wirkung entziehen: Kaffeehäuser entstanden – in Deutschland übrigens zum ersten Mal Ende des 17. Jahrhunderts in Bremen und Hamburg. Die Europäer waren es schließlich auch, die das „schwarze Gold“ in die amerikanischen und indischen Kolonien brachte – den heute bekanntesten Anbaugebieten.

Zunächst eher ein Getränk für das gehobene Bürgertum wird der Kaffee infolge der Industrialisierung zu einem Volks- und Massenphänomen – und bleibt es bis heute.

Jährlich 162 Liter davon trinken wir Deutschen im Durchschnitt, in den unterschiedlichsten Varianten. Da die Geschmäcker auch am Arbeitsplatz verschieden sind, bieten unsere Kaffeevollautomaten in Gastro-Qualität eine Vielzahl von Spezialitäten.

Ganz egal, ob euch nach einem starken Espresso, einem schaumigen Latte Macchiato oder einem klassischer Kaffee ist – die Wahl liegt bei euch. Letzterer liegt übrigens immer noch weit vorne in der Gunst der Deutschen, wenn es um den durchschnittlichen monatlichen Verbrauch an Heißgetränken in Unternehmen geht. Insgesamt 39 Prozent wählen den Kaffee schwarz oder mit Milch, 15 Prozent entscheiden sich für den Cappuccino, 14 Prozent für den Café au Lait, einen Latte Macchiato bevorzugen elf Prozent und nur vier Prozent einen Espresso.

Kaffee, wir feiern dich ab! Schön, dass du bist! Ohne dich wäre das Leben viel träger!

 

Wir lieben Kaffee!

Wie können wir Sie erfrischen?

Wie viele Mitarbeiter haben Sie?

Kaffee

0€
je Monat inkl. aller Verbrauchsmaterialien

Bei durchschn. 2,4 Tassen Kaffee pro Mitarbeiter und Tag

Wasser

0€
je Monat inkl. aller Verbrauchsmaterialien

Bei durchschn. 2 Liter Wasser pro Mitarbeiter und Tag

Sichern Sie sich jetzt
Ihr unverbindliches Angebot
Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben

Der sorgfältige Umgang mit ihren persönlichen Daten ist uns wichtig. Ihre Angaben werden von uns nur erfasst, damit wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können. Wir geben keine ihrer Daten weiter. Die Details finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

* Pflichtfelder

Vielen Dank für Ihr Interesse! Ihre Anfrage ist bei uns eingegangen.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

   OK   

Entschuldigung, da hat etwas nicht geklappt. Bitte versuchen Sie es nocheinmal.

   OK   

Sie haben keine Telefonnummer angegeben. Der telefonische Kontakt ist schnell, unkompliziert und sicher! Wenn Sie wollen, können Sie dies noch nachholen:

   OK   

Jetzt Angebot anfordern

Unsere Zufrieden­heitsgarantie

 

Der beste Vertrag ist kein Vertrag – das ist unser Motto und besser als mieten. Sobald Ihnen unser Kaffeevollautomat aus irgendeinem Grund nicht mehr gefällt, holen wir ihn kostenlos aus Ihrem Betrieb ab und Sie zahlen keinen Cent mehr. Doch bevor es soweit kommt, tun wir alles dafür, dass Sie und Ihre Mitarbeiter mit unserem Angebot glücklich sind. Dazu zählt nicht nur ein fairer Preis ohne unübersichtliche Leasingkosten, sondern auch ein einwandfreier Kaffeegeschmack. Auf guten Kaffee im Büro sollte niemand verzichten.

 

Zum Artikel

Kaffee vs. Matcha:

 

 

 

Welcher Wachmacher ist bürotauglicher?

 

Zum Artikel