Kaffee oder Tee am Arbeitsplatz: Was ist besser für die Gesundheit und Produktivität? 

 

Kaffee und Tee sind zwei der am häufigsten konsumierten Heißgetränke auf der Welt. Viele Menschen trinken regelmäßig am Arbeitsplatz, um sich zu erfrischen oder produktiv zu bleiben. Doch welche Auswirkungen haben Kaffee und Tee auf die Produktivität der Arbeitnehmer? Hier finden Sie einige Fakten und Studien. Am Ende entscheidet aber ihr Geschmack.

Die gesundheitlichen Vorteile von Kaffee und Tee

Sowohl Kaffee als auch Tee enthalten Koffein, ein Stimulans, das die Stimmung, die Aufmerksamkeit und die kognitive Leistung verbessern kann. Koffein kann auch die Müdigkeit reduzieren und die Reaktionszeit erhöhen. Allerdings kann zu viel Koffein auch negative Effekte haben, wie Nervosität, Schlaflosigkeit, Herzrasen oder Magenbeschwerden. Die empfohlene Tagesdosis von Koffein liegt bei etwa 400 mg für Erwachsene, was etwa vier Tassen Kaffee oder acht Tassen Tee entspricht. Neben Koffein enthalten Kaffee und Tee auch andere bioaktive Substanzen, die gesundheitsfördernde Eigenschaften haben können. Kaffee ist reich an Antioxidantien, die Zellschäden vorbeugen und das Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs senken können.
Tee enthält ebenfalls Antioxidantien, vor allem Polyphenole, die entzündungshemmend und antimikrobiell wirken können. Außerdem enthält Tee Flavonoide, die die Blutgefäße erweitern und den Blutdruck senken können. Sowohl Kaffee als auch Tee können die Mundgesundheit verbessern, indem sie das Wachstum von schädlichen Bakterien hemmen und die Bildung von Zahnbelag reduzieren.

Bioaktive Substanzen in Kaffee und ihre Wirkung auf den Körper

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt und enthält eine Reihe von bioaktiven Substanzen, die verschiedene Effekte auf den Körper haben können. Zu diesen Substanzen gehören Koffein, Chlorogensäuren, Polyphenole, Melanoidine, Diterpene und andere. In diesem Text werden einige der wichtigsten bioaktiven Substanzen in Kaffee und ihre Wirkung auf den Körper beschrieben.

Koffein

Koffein ist die bekannteste bioaktive Substanz in Kaffee und wirkt als Stimulans auf das zentrale Nervensystem. Koffein kann die Wachsamkeit, die Aufmerksamkeit, die Reaktionszeit und die Stimmung verbessern, indem es die Adenosinrezeptoren im Gehirn blockiert. Koffein kann auch die Herzfrequenz, den Blutdruck, die Atmung und den Stoffwechsel erhöhen. Die Wirkung von Koffein hängt von der individuellen Empfindlichkeit, der aufgenommenen Menge, der Tageszeit und anderen Faktoren ab. Zu viel Koffein kann jedoch zu Nebenwirkungen wie Nervosität, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Magenbeschwerden und Herzrasen führen.

Chlorogensäuren

Chlorogensäuren sind eine Gruppe von Phenolsäuren, die in Kaffeebohnen enthalten sind und während der Röstung teilweise abgebaut werden. Chlorogensäuren haben antioxidative, entzündungshemmende, antibakterielle und antivirale Eigenschaften und können den Blutzuckerspiegel, den Cholesterinspiegel und den Blutdruck beeinflussen. Chlorogensäuren können auch die Aufnahme von Glukose im Darm hemmen und die Glukoseproduktion in der Leber reduzieren, was zu einer verbesserten Insulinsensitivität führen kann. Die Wirkung von Chlorogensäuren auf den Körper kann jedoch von der Röstgrad, der Zubereitungsmethode, der Dosis und der individuellen Reaktion abhängen.

Polyphenole

Polyphenole sind eine große Klasse von Pflanzenstoffen, die in Kaffeebohnen und anderen Lebensmitteln vorkommen. Polyphenole haben ebenfalls antioxidative, entzündungshemmende, antimikrobielle und antikanzerogene Eigenschaften und können die Zellfunktion, die Genexpression, die Signalübertragung und die Enzymaktivität modulieren. Polyphenole können auch die Gefäßgesundheit, die kognitive Funktion, die Knochenmineraldichte und die Darmflora verbessern. Die wichtigsten Polyphenole in Kaffee sind Flavonoide, wie Quercetin, Kaempferol und Rutin, und Phenolcarbonsäuren, wie Ferulasäure, Kaffeesäure und Sinapinsäure. Die Bioverfügbarkeit und der Metabolismus von Polyphenolen können jedoch von der Interaktion mit anderen Nahrungsbestandteilen, der Darmflora, den Transportproteinen und den Phase-II-Enzymen abhängen.

Melanoidine

Melanoidine sind braune Pigmente, die während der Röstung von Kaffeebohnen durch die Maillard-Reaktion zwischen Zucker und Aminosäuren gebildet werden. Melanoidine haben auch antioxidative, entzündungshemmende, chelatbildende, präbiotische und immunmodulatorische Eigenschaften und können die Farbe, das Aroma, den Geschmack und die Textur von Kaffee beeinflussen. Melanoidine können auch die Oxidation von Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL) hemmen, die Bildung von fortgeschrittenen Glykierungsendprodukten (AGEs) reduzieren, die Eisenabsorption fördern und die Darmbarriere stärken. Die Zusammensetzung und die Wirkung von Melanoidinen können jedoch von der Rösttemperatur, der Röstdauer, dem Säuregehalt, dem Feuchtigkeitsgehalt und dem pH-Wert des Kaffees abhängen.

Diterpene

Diterpene sind eine Gruppe von lipophilen Verbindungen, die in den Ölen von Kaffeebohnen enthalten sind und während der Extraktion in den Kaffee übergehen. Diterpene haben sowohl positive als auch negative Effekte auf den Körper. Auf der einen Seite können Diterpene die Magenschleimhaut schützen, die Gallensekretion stimulieren, die Leberfunktion verbessern und die Apoptose von Krebszellen induzieren. Auf der anderen Seite können Diterpene auch die Serumspiegel von Cholesterin, Triglyceriden und Homocystein erhöhen, die LDL-Rezeptoren herunterregulieren, die Thrombozytenaggregation fördern und die Herzfrequenzvariabilität verringern. Die wichtigsten Diterpene in Kaffee sind Cafestol und Kahweol, die hauptsächlich in ungefiltertem Kaffee, wie Espresso, French Press oder Türkischem Kaffee, vorkommen. Die Menge und die Wirkung von Diterpenen können jedoch von der Kaffeesorte, dem Röstgrad, Mahlgrad, der Brühmethode, der Filterart und der Konsummenge abhängen.

Was sind Oxidantien und bioaktive Substanzen ?

Oxidantien sind organische Verbindungen, die durch die enzymatische Oxidation von Polyphenolen im Tee entstehen. Sie sind verantwortlich für die Farbe, das Aroma und den Geschmack des Tees. Bioaktive Substanzen sind natürliche Inhaltsstoffe, die eine biologische Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Zu den wichtigsten bioaktiven Substanzen im Tee gehören Koffein, Theanin, Catechine, Flavonoide und Theaflavine.

Wie wirken Oxidantien und bioaktive Substanzen?

Oxidantien und bioaktive Substanzen haben verschiedene Wirkungen auf den menschlichen Organismus, je nach der Art und Menge des Tees, der Zubereitung und dem individuellen Stoffwechsel. Einige der möglichen Wirkungen sind:

  

  • Koffein ist ein Stimulans, das die Aufmerksamkeit, die Konzentration und die Leistungsfähigkeit verbessern kann. Es kann auch die Herzfrequenz, den Blutdruck und den Stoffwechsel erhöhen.

  

  • Theanin ist eine Aminosäure, die eine beruhigende und entspannende Wirkung hat. Es kann die Gehirnwellen beeinflussen und die Produktion von Serotonin und Dopamin fördern, die für die Stimmung und das Wohlbefinden wichtig sind.

  

  • Catechine sind Antioxidantien, die freie Radikale im Körper bekämpfen und das Immunsystem stärken können. Sie können auch entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral wirken.

  

  • Flavonoide sind Pflanzenpigmente, die ebenfalls antioxidative Eigenschaften haben. Sie können die Blutgefäße erweitern und die Durchblutung verbessern. Sie können auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs senken.

  

  • Theaflavine sind Oxidantien, die aus der Kondensation von Catechinen entstehen. Sie haben eine dunkle Farbe und einen bitteren Geschmack. Sie können den Cholesterinspiegel senken und die Blutgerinnung hemmen.

  

Welche Faktoren beeinflussen den Gehalt an Oxidantien und bioaktiven Substanzen im Tee?

Der Gehalt an Oxidantien und bioaktiven Substanzen im Tee hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  

  • Der Teesorte: Grüner Tee hat einen höheren Gehalt an Catechinen und Theanin, während schwarzer Tee einen höheren Gehalt an Theaflavinen und Koffein hat.

  

  • Der Teepflanze: Die Sorte, das Anbaugebiet, die Erntezeit und die Verarbeitung der Teepflanze können den Gehalt an Oxidantien und bioaktiven Substanzen beeinflussen.

  

  • Der Teezubereitung: Die Wassertemperatur, die Ziehzeit, die Teemenge und die Zugabe von Milch, Zucker oder anderen Zutaten können den Gehalt an Oxidantien und bioaktiven Substanzen verändern.

  

  • Der Teekonsum: Die Menge, die Häufigkeit und die Tageszeit des Fettkonsums können die Aufnahme und die Wirkung von Oxidantien und bioaktiven Substanzen im Körper beeinflussen.

  

Die Auswirkungen von Kaffee und Tee auf die Produktivität

Die Produktivität am Arbeitsplatz hängt von vielen Faktoren ab, wie der Arbeitsumgebung, der Motivation, der Qualifikation oder der Zusammenarbeit. Kaffee und Tee können jedoch auch einen Einfluss haben, indem sie die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit der Arbeitnehmer beeinflussen. Einige Studien haben gezeigt, dass Kaffee und Tee die Arbeitsqualität, Kreativität, Zufriedenheit und die Loyalität der Mitarbeiter verbessern können. Allerdings können diese Effekte je nach der Menge, der Häufigkeit, der Tageszeit und der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Koffein variieren.
Ein moderater Konsum von Kaffee oder Tee am Arbeitsplatz kann also sowohl für die Gesundheit als auch für die Produktivität der Arbeitnehmer vorteilhaft sein. Allerdings sollte man darauf achten, nicht zu viel oder zu spät am Tag zu trinken, um negative Nebenwirkungen zu vermeiden.

Ob Kaffee oder Tee – ausreichend Wasser ist empfehlenswert

Wenn man Kaffee oder Tee trinkt, sollte man zusätzlich Wasser trinken. Eine gute Faustregel ist, für jede Tasse Kaffee oder Tee ein Glas Wasser zu trinken. So kann man die positiven Effekte von Kaffee und Tee genießen, ohne die Risiken einer Dehydrierung einzugehen.
Wasser ist ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers und unserer Gesundheit. Es hilft, die Körpertemperatur zu regulieren, die Nährstoffe zu transportieren, die Abfallprodukte auszuscheiden und die Haut zu hydratisieren. Außerdem unterstützt es die kognitive Funktion, die Konzentration, die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis. Wassertrinken während der Arbeit kann also die geistige Leistungsfähigkeit und die Stimmung der Mitarbeitenden verbessern.
Wenn man jedoch Kaffee oder Tee trinkt, sollte man besonders darauf achten, genug Wasser zu trinken. Denn Koffein hat eine harntreibende Wirkung, die den Flüssigkeitsverlust erhöht. Außerdem kann Koffein die Mundtrockenheit verstärken, was zu einem Durstgefühl führen kann. Wenn man zu wenig Wasser trinkt, kann man dehydrieren, was zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, Reizbarkeit oder Konzentrationsproblemen führen kann. Dies kann sich negativ auf die Arbeitsleistung und die Zufriedenheit auswirken.
Es wird empfohlen, täglich etwa 1,5 bis 2 Liter Wasser zu trinken, je nach Alter, Gewicht, Aktivitätsgrad und Umgebungstemperatur. Wer regelmäßig über den Tag verteilt trinkt, bleibt länger flüssig.

Sichern Sie sich jetzt
Ihr unverbindliches Angebot!
Bitte überprüfen Sie Ihre Angaben

Der sorgfältige Umgang mit Ihren persönlichen Daten ist uns wichtig. Ihre Angaben werden von uns nur erfasst, damit wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können. Wir geben keine Ihrer Daten weiter. Die Details finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

* Pflichtfelder

Vielen Dank für Ihr Interesse! Ihre Anfrage ist bei uns eingegangen.
Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

   OK   

Entschuldigung, da hat etwas nicht geklappt. Bitte versuchen Sie es nocheinmal.

   OK   

Sie haben keine Telefonnummer angegeben. Der telefonische Kontakt ist schnell, unkompliziert und sicher! Wenn Sie wollen, können Sie dies noch nachholen:

   OK   

Jetzt unverbindlich anfragen!

Die Geschichte des Kaffeefilters

Der Kaffeefilter revolutionierte die Kaffeekultur. Erfunden hat ihn eine deutsche Hausfrau; ihr Name; Melitta Benz.

  

Zum Artikel

Frappuccino: Die kühle Erfrischung für heiße Arbeitstage

Wie Frappucino entstand warum er ideal für den Sommer im Büro ist

  

Zum Artikel

Ristretto: Der kleine Schwarze fürs Büro

Ristretto bedeutet reduziert, man sollte aber eher konzentriert sagen, denn hier gilt: Weniger ist mehr.

  

Zum Artikel

Fermentation: Was ist das und warum ist es gut für deinen Kaffee?

Entdecken Sie die Kunst und Wissenschaft der Fermentation und erfahren Sie, wie sie deinen Kaffee in ein aromatisches und gesundes Geschmackserlebnis verwandeln kann.

  

Zum Artikel

0800 400 442 2